Castor-Transport: Grüne kritisieren Geheimhaltungstaktik

Unverständnis herrscht bei Grünen-Stadtrat Jürgen Mistol über die Geheimhaltungstaktik bei Castor-Transporten. Bündnis 90/Die Grünen hatten sowohl im Stadtrat als auch im Bayerischen Landtag Anträge gestellt, die Informationslage über bestehende Castor-Transporte zu verbessern. Während ein entsprechender Antrag im November von der CSU-Mehrheit im Bayerischen Landtag abgelehnt wurde, kam zwei Monate vorher der Grünen-Antrag im Regensburger Stadtrat auf Initiative der CSU-Fraktion wegen angeblicher Nichtzuständigkeit erst gar nicht zur Abstimmung.

Mistol: „Kein einziger Castor-Transport ist in den vergangenen Jahren unbemerkt von Umweltschützern und der Presse geblieben. Die Transporte konnten vor der Öffentlichkeit nie geheim gehalten werden. Daher verstehe ich nicht, dass die Stadt Regensburg von der Staatsregierung von bevorstehenden Transporten offiziell gar nicht unterrichtet werden will. Wir Grüne hingegen sind der Ansicht, dass Feuerwehren und der Kathastrophenschutz in Kenntnis gesetzt werden müssten, damit sie im Falle eines Unfalls rechtzeitig Hilfe leisten können."

Castor-Transporte von den Atomkraftwerken zu den Wiederaufbereitungsanlagen sind laut Atomkonsens noch bis zum 1. Juli 2005 möglich.

(11.12.2002)

zurück

URL:http://www.gruene-stadtrat-regensburg.de/presse/expand/80893/nc/1/dn/1/